Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast bei Gold Ochsen

Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast bei Gold Ochsen
16.
Januar 2023
Ulm

Neben einem Rundgang durch die Produktion stand der persönliche Austausch mit der Brauerei-Belegschaft im Fokus

 

Das Jahr des 425. Jubiläums der Brauerei Gold Ochsen war noch nicht ganz vorüber, als bereits ein neues Großereignis seine Schatten voraus warf. Kurz vor Weihnachten erreichte Geschäftsführerin Ulrike Freund der Anruf des Bundeskanzleramts mit einer Besuchsanfrage. Am 16. Januar 2023, 12:28 Uhr, war es soweit: Bundeskanzler Olaf Scholz, begleitet von einer Delegation aus Vertretern der Bundesregierung und des Bundeskanzleramts, fuhr an der Pforte der Brauerei vor.  
 
Nach persönlicher Begrüßung durch Ulrike Freund und einem Auftaktbild gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Gold Ochsen sowie den geladenen Gästen – zu denen unter anderem Ulms erster Bürgermeister Martin Bendel, der ehemalige Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner, Petra Engstler-Karrasch sowie Dr. Jan-Stefan Roell von der IHK Ulm und Lorenz Schulte, Schulleiter der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Ulm (Ausbildungsstätte von Brauern und Mälzern), gehörten – tauchte Bundeskanzler Olaf Scholz direkt in den Arbeitsalltag der Brauerei ein. Gestartet wurde auf dem Skywalk der Abfüllung. Hier nutzte Ulrike Freund zunächst die Gelegenheit, um sich für diese ganz besondere Möglichkeit der Begegnung und die damit verbundene Wertschätzung zu bedanken. Wie fortschrittlich das historische Erbe des Ulmer Biers heute daher kommt, konnte vor der Kulisse der 2012 eingeweihten Abfüllanlage, die bis heute mit einer Leistung von 40.000 Flaschen pro Stunde zu den modernsten in Süddeutschland gehört, kaum anschaulicher untermauert werden. Angesprochen wurden dabei jedoch auch gleich zu Anfang die großen Herausforderungen, der sich die Brauerei aktuell gegenübersieht – insbesondere die hohe Inflationsrate, die zu Preisexplosionen bei Rohstoffen und Energie führt. Gerade diese Detailaufnahmen aus der Praxis der Nahrungsmittelindustrie waren seitens des Bundeskanzlers im Vorfeld ausdrücklich erwünscht worden, ebenso wie gezielte Einblicke in das Brauhandwerk selbst, das bei Gold Ochsen mit 425 Jahren eine bemerkenswert lange Geschichte hat.
 
Im Lagerkeller wurden die umfangreiche Erfahrung und das weitreichende Wissen der Bierherstellung in den Reihen von Gold Ochsen anschließend im wahrsten Sinne des Wortes „greifbar“: Begleitet von den fachkundigen Erläuterungen zum Produktionsprozess und der Bierreifung durch Brauerei-Mitarbeiter Manuel Renner ging Bundeskanzler Olaf Scholz bei der „Zwickelprobe“ – also der Entnahme des noch ungefilterten Biers aus dem Lagertank – auf Tuchfühlung mit „Ulms flüssigem Gold“ und ließ sich das Gold Ochsen Original schmecken. Nächste Station nach einem kurzen Weg durch den Museumsgang, in dem zahlreiche historische Exponate die lang zurückreichende Geschichte des Unternehmens bezeugen, war das Sudhaus als Herzstück der Brauerei. Am großen historischen Kupferkessel gab es von Brauer Michael Albrecht viele informative Ausführungen rund um die Herstellung der Bierwürze und zu den Faktoren, die für den Geschmack des Bieres ausschlaggebend sind. Nachfragen seitens Bundeskanzler Olaf Scholz wurden gerne beantwortet. 
 
Beim – auf den Rundgang folgenden – Austausch zwischen Bundeskanzler Olaf Scholz und einer Gruppe von Mitarbeitern der Brauerei in der Kantine (dem sogenannten Schalander) lag der Fokus dann noch einmal ganz konkret auf den Nöten der Branche und den individuellen Erfahrungen der Mitarbeiter im Tagesgeschäft – vom Bierfahrer über den Brauer bis hin zum Leiter des Technischen Kundendienstes. Adressiert wurden dabei nicht zuletzt spezifische Problemstellungen im Hinblick auf den Fachkräftemangel und bürokratische Hürden, die mittelständischen Unternehmen viel Kraft abverlangen.
 
Nach diesem Gespräch musste sich vom Bundeskanzler, der aufgrund von Anschlussterminen an einen engen Zeitplan gebunden war, bereits wieder verabschiedet werden. Ulrike Freund, die weiteren Gäste und Mitarbeiter nutzten nach Abreise allerdings noch die Gelegenheit, gemeinsam auf das Erlebte anzustoßen. Denn eines ist ganz sicher: Auch wenn der Besuch des Bundeskanzlers nur 75 Minuten dauerte, wird er dem Team der Brauerei Gold Ochsen sehr lange in Erinnerung bleiben. „Für uns war dieser Tag ein ganz besonderes Ereignis, mit dem wir nie gerechnet hätten und das sich in der Form kaum so bald wiederholen wird. Ich bin unglaublich dankbar und stolz“, so Geschäftsführerin Ulrike Freund.

Bildmaterial
Bildmaterial finden Sie in Kürze in unserem Medienportal press-n-relations.amid-pr.com zum Download (Suchbegriff „Besuch Bundeskanzler Olaf Scholz Brauerei Gold Ochsen“). Selbstverständlich schicke ich Ihnen die Dateien auch gerne per E-Mail zu. Kontakt: rh@press-n-relations.de
 
Weitere Informationen:
Brauerei Gold Ochsen GmbH 
Frank U. Schlagenhauf
Veitsbrunnenweg 3-8, D-89073 Ulm
Tel.: +49 731 164-117 
Fax: +49 731 164-208
fschlagenhauf@goldochsen.de 
https://goldochsen.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Press’n’Relations GmbH 
Rebecca Horn
Magirusstraße 33, D-89077 Ulm
Tel.: +49 731 96 287-15 
Fax: +49 731 96 287-97
rh@press-n-relations.de 
https://press-n-relations.com

Brauerei Gold Ochsen
Die Brauerei Gold Ochsen wurde 1597 gegründet und befindet sich seit 1867 in Familienbesitz. Roh­stoffe aus der Region, die Kombination neuester Brautechnik mit konventionellen Brauverfahren so­wie modernste und energiesparende Abfülltechnik liefern das Fundament des Unternehmenserfolgs und haben über die Jahre nachhaltig zur Ausdehnung des Absatzgebiets beigetragen. Dieses er­streckt sich mittlerweile von Ulm ausgehend auf den Schwarzwald, das Hohenloher Land und Baye­risch Schwaben über das Allgäu bis zur Bodenseeregion. Das Sortiment der Traditionsbrauerei, die sich eng mit dem Standort Ulm verbunden sieht, reicht vom feinherben Pils über die verschiedenen Kellerbiere bis hin zu vielfältigen Hefeweizen-Spezialitäten. Weitere Informationen erhalten Sie auf https://goldochsen.de. 

Brauerei Gold Ochsen

Ansprechpartner

  • Rebecca Horn
  • Vanessa Schüller
Lade...